Barfen:

 

Biologisch Artgerechtes Rohes

 

Futter

 

Barfen ist zur Zeit der Trend bei vielen/ einigen Hundehaltern. Allerdings birgt das Barfen auch so seine Risiken z.B. Mangelerscheinungen und Verdauungsprobleme.

 

Beim Barfen wird alles aus rohen frischen Zutaten zubereitet ausschließlich rohes Fleisch, Gemüse und Knochen.

 

Warum ist dieser Trend so im kommen ?

 

Die zum teil "unnatürlichen" Zutaten im industriellen Hundefutter decken nicht die Bedürfnisse einer Barfer Ernährung ab.

 

Beutetier - Aasfresser

Gibt es Risiken bei dieser Fütterung ?

 

Jeder Hundebesitzer der Barft geht ein großes Risiko ein.

Hauptbestandteil beim Barfen ist rohes Fleisch, dass im ungünstigsten falle mit tödlichen Krankheitskeimen kontaminiert sein kann.

 

Diese "gesunde" Fütterungsweise wird von Tierärzten nicht für gut gehalten (umstritten). Der normale Hundehalter kann bei falscher Handhabung dem Tier mehr schaden als gutes tun z.B. Verdauungsprobleme, Zahnerkrankungen und Ernährungsmängel herbei rufen.

 

Sollte der Hund nur mit rohen Fleisch ernährt werden stellen sich vollgende Mängel (Risiken) ein die wie folgt wären:

 

Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe die in unzureichenden Mengen ankommen.